LEGGI
BENI IN PERICOLO
INTERVENTI E RECENSIONI
RASSEGNA STAMPA
COMUNICATI DELLE ASSOCIAZIONI
EVENTI
BIBLIOGRAFIA
STORIA e FORMAZIONE del CODICE DEI BENI CULTURALI E DEL PAESAGGIO
LINK
CHI SIAMO: REDAZIONE DI PATRIMONIOSOS
BACHECA DELLE TESI
per ricevere aggiornamenti sul sito inserisci il tuo indirizzo e-mail
patrimonio sos
in difesa dei beni culturali e ambientali

stampa Versione stampabile

In feuchten Kellern. In Florenz warten noch viele Kunstwerke auf ihre Restaurierung
Henning Kluever
Suddeutsche Zeitung 4/11/2005

Florenz trägt schwer an seinem Reichtum an Kunst- und Kulturgütern. In einer Stadt, in der ein Leonardo ebenso zu Hause war wie ein Michelangelo, ein Giotto wie ein Botticelli, haben es sogar Werke von Giorgio Vasari, dem Hofmaler der Medici im 16. Jahrhundert, schwer, sich öffentliche Anerkennung zu verschaffen. Jedenfalls wartet ein großes Vasari-Fresko aus der Kirche Santa Cro-ce mit einer Abendmahlsdarstellung seit Jahrzehnten auf seine Restaurierung. Es teilt sein Schicksal mit Arbeiten von Künstlern wie Bernardo Daddi, Carlo Dolci oder Francesco Salviati. Ihre Werke wurden jetzt im Keller eines Palazzo entdeckt, den die Gemeinde an einen Privatmann verkaufen will. Sie gehören zur Erbmasse der großen Flut, die am 4. November 1966 weite Teile von Florenz bis zu vier Meter hoch unter Wasser setzte. Die Gullys explodierten und Öl aus den Heizungstanks vermischte sich mit den Arno-Fluten. Kunstschätze von unermessbarem Wert - Inkunabeln und Gemälde, Holzskulpturen und Intarsienarbeiten - wurden damals zerstört. Vieles konnte dennoch, auch mit internationaler Hilfe, notdürftig gerettet werden - restauriert wurde bis heute allerdings nur das Wichtigste.
Nach anfänglich weltweiter Anteilnahme ist der Spendenfluss längst versiegt. Und die ursprünglich zentral koordinierten Zuständigkeiten wurden auf mehrere Dienststellen aufgeteilt. Beim Denkmalschutzamt beschäftigt sich heute eine einzige Person mit dem enormen Nach-lass der Flut. Wie der Corriere della sera berichtet, warten allein in städtischen, teilweise feuchten Lager- und Kellerräumen rund 280 wertvolle Tafelbilder, mehrere Dutzend in ihre Einzelteile zerlegte Fresken und Hunderte von Holzarbeiten aus Gotik, Renaissance und Barock auf ihre Restaurierung. Dazu kommen weitere Lager, die im Umkreis der toskani-schen Regionalhauptstadt eingerichtet wurden. Von denen in Privatbesitz oder von religiösen Einrichtungen ganz zu schweigen.
Geplant ist jetzt, die Kunstwerke in der Kartause von Galuzzo bei Florenz zusammenzufassen, wo bereits ein großes Lager von flutgeschädigten Arbeiten besteht. Hier wäre aber kein Raum für neue Restaurierungswerkstätten, denn öffentliche Einrichtungen wie das „Opificio delle Pietre Dure", das der Accademia angeschlossen ist, platzen aus allen Nähten. Dabei könnte Florenz mit all diesen Arbeiten eine Art „Überschwemmungsmuseum" einrichten, um das es die Welt beneiden würde.



news

20-02-2021
RASSEGNA STAMPA aggiornata al giorno 20 febbraio 2021

16-02-2021
Audizione del Professor Salvatore Settis presso Assemblea Regionale Siciliana

08-02-2021
Appello di Italia Nostra - sezione di Firenze: Manifesto Boboli-Belvedere, febbraio 2021

31-01-2021
La FCdA contro il nuovo attacco all’archeologia preventiva e l’estensione del silenzio-assenso

18-01-2021
Petizione Petizione "No alla chiusura della Biblioteca Statale di Lucca"

27-12-2020
Da API-Mibact: La tutela nel pantano. Il personale Mibact fra pensionamenti e rompicapo assunzioni

25-12-2020
CORTE CONTI: TUTELA PATRIMONIO BASATA SU LOGICA DELL’EMERGENZA

03-09-2020
Storia dell'arte cancellata, lo strano caso di un dramma inesistente, di Andrea Ragazzini

06-06-2020
Sicilia. Appello di docenti, esperti e storici dell'arte all'Ars: "Ritirate il ddl di riforma dei Beni culturali"

06-05-2020
Due articoli da "Mi riconosci? sono un professionista dei beni culturali"

05-05-2020
Confiscabile il bene culturale detenuto all’estero anche se in presunta buona fede

30-04-2020
In margine a un intervento di Vincenzo Trione sul distanziamento nei musei

26-04-2020
Vi segnaliamo: Il caso del Sacramentario di Frontale: commento alla sentenza della Corte di Cassazione

25-04-2020
Turismo di prossimità, strada possibile per conoscere il nostro patrimonio

24-04-2020
Un programma per la cultura: un documento per la ripresa

22-04-2020
Il 18 maggio per la Giornata internazionale dei musei notizie dall'ICOM

15-04-2020
Inchiesta: Cultura e lavoro ai tempi di COVID-19

15-04-2020
Museums will move on: message from ICOM President Suay Aksoy

08-04-2020
Al via il progetto di formazione a distanza per il personale MiBACT e per i professionisti della cultura

06-04-2020
Lettera - mozione in vista della riunione dell'Eurogruppo del 7 aprile - ADESIONI

30-03-2020
Da "Finestre sull'arte" intervista a Eike Schmidt

30-03-2020
I danni del terremoto ai musei di Zagabria

29-03-2020
Le iniziative digitali dei musei, siti archeologici, biblioteche, archivi, teatri, cinema e musica.

21-03-2020
Comunicato della Consulta di Topografia Antica sulla tutela degli archeologi nei cantieri

16-03-2020
Lombardia: emergenza Covid-19. Lettera dell'API (Archeologi del Pubblico Impiego)

12-03-2020
Arte al tempo del COVID-19. Fra le varie iniziative online vi segnaliamo...

06-03-2020
Sul Giornale dell'Arte vi segnaliamo...

06-02-2020
I musei incassano, i lavoratori restano precari: la protesta dei Cobas

31-01-2020
Nona edizione di Visioni d'Arte, rassegna promossa dall'Associazione Silvia Dell'Orso

06-01-2020
Da Finestre sull'arte: Trump minaccia di colpire 52 obiettivi in Iran, tra cui siti culturali. Ma attaccare la cultura è crimine di guerra

Archivio news